zurück zur Startseite

 

Wissenswertes


 

Meine Ausbildung

Was sind die "Intelligenz-des-Lebens-Heilweisen"?

Wie können Geist und Information überhaupt Materie beeinflussen???   Anschaulich dargestellt

Aussichten für Verbesserung und Heilung

Das Geheimnis der Heilung

Geschichte von der traurigen Traurigkeit

Die folgende kleine Geschichte soll verdeutlichen, wie reine Information Materie beeinflussen kann.  Auf ähnliche Weise können Geistheiler mit ihrer Arbeit auf geistiger (informeller) Ebene positiv auf Materie einwirken.


Geschichte vom alten Weisen Mann und seinem jungen Schüler

Ein weiser Mann war da. Er wusste, dass Geist eine grundlegende Essenz der Materie war. Geist war imstande, auf Materie einzuwirken. Der Physiker brauchte Jahrhunderte, und fand es in der Quantenphysik schließlich doch heraus. Der weise Mann war nicht so gebildet. Er wusste nicht, woraus ein Atom besteht. Er sah nicht die unsichtbaren Dinge. Er untersuchte nicht die Details. Er hatte keine Ahnung von Teilchenbeschleunigern. Was offensichtlich ist, warum soll man da Details suchen?

Der weise Mann lebte am Rande der Zivilisation in einem bescheidenen kleinen Haus. Manche spotteten ihn Guru, wenige sagten Meister. Er hatte einen Schüler bei sich. Ein junger Mann. Der war weit weg von zu Hause, um hier vom weisen Mann zu lernen.

„Ich habe Nachricht erhalten, traurige Nachricht. Dein Vater ist verstorben“, sagte eines Tages der weise Mann.

Da wurde der Schüler sehr traurig. Er weinte des Nachts über den so gütigen alten Vater. Da er streng gelobt hatte, 5 Jahre beim weisen Mann zu verbringen, konnte er nicht nach Hause zur Beisetzung. Der Schüler machte die traurigste Woche bei seinem Meister durch, er lies das Gesicht hängen, weinte und hatte keine Kraft. 
Sein Tagwerk fiel ihm schwer und er quälte sich über den Tod seines Vaters. Alles was er tat misslang, nur die einfachsten Dinge konnte er noch tun. Einige Tage lang weinte er immer wieder und große Tränen flossen oft über seine Wangen. Der weise Mann tröstete ihn nicht und lies ihm seine Trauer.

„Junge, komm her, ich muss Dir etwas zeigen“ sprach nach einer Woche der weise Mann. Da stand der Vater vor der Tür - lebendig und wohlauf! Der Schüler begriff nichts mehr. War das ein Trick? Anscheinend war Vater am Leben, und es war eine falsche Information, dass er tot war. Vater stand da, und es ging ihm gut! Da begann der Schüler zu jubeln und freute sich. Der Vater aber war nur kurz zu Besuch, er war auf der Durchreise.

Als der Vater gegangen war sprach der Schüler: „Meister, warum habt Ihr gesagt mein Vater wäre tot?“ 
Der weise Mann atmete tief, beinahe etwas traurig und antwortete: „Eine Lektion.“ 
„Was? Eine Lektion? Ich habe die ganze Woche getrauert und mir ging es schlecht. Erinnerungen an den Vater kamen hoch und ich musste weinen und nichts gelang mir mehr!“ - Ein wenig Wut stieg in dem Jungen hoch, als er diese Worte sprach.
 Doch der weise Mann griff fest die Schultern des Schülers, sah ihn an und sprach ruhig, aber mit fester Stimme: „Sag, Junge, warum gelang dir dein Tagwerk nicht mehr? Warum flossen Tränen über deine Augen? Warum war dein Körper schwach, dein Appetit weg, dein Bauch verkrampft?"“ 
„Weil ich dachte mein Vater wäre tot! Meister, warum habt Ihr mir das bloß erzählt?!“

„Damit du begreifst, dass Information Materie beeinflusst.“

Mit großen Augen stand der Schüler da.

„Dein Körper ist Materie, und dein Tagwerk hatte mit Materie zu tun. Ich habe dir nur eine einzige Information gegeben, sagte dein Vater wäre verstorben. Eine einzige Information und schon hat sich die ganze Materie verändert: Deine Augen fingen an zu laufen, dein Schlaf wurde anders, deine Gesichtsmuskeln veränderten sich, dein ganzer Körper. Deine Worte wurden karg, dein Appetit verflog. Doch das ist noch nicht alles. Sogar was du tatest, änderte sich. Dein Tagwerk veränderte sich, vieles misslang. Die Information, die ich dir gab, wirkte selbst auf den Holzscheit, den du gehackt, auf das Wasser, welches du verschüttet.“ Des Schülers Wut über die falsche Information des weisen Mannes wich langsam einem Verstehen: 
„Ich glaube ich verstehe.“

Doch der Meister war noch nicht fertig. Ruhig aber entschlossen sprach er:

„Geist und Materie sind nicht getrennt. Bewusstsein und Materie sind nicht getrennt. Information und Materie sind nicht getrennt. Dein Körper mag materiell erscheinen, und doch hat alles Nicht-Materielle, nicht Greifbare einen Einfluss auf ihn. Alles ist miteinander verwoben. Es gibt Menschen, die erschaffen mit Informationen Kriege. Einfach nur durch Information lassen sie ganze Weltkriege führen. Mit aller einhergehenden materiellen Veränderung. Man kann mit Informationen Menschen töten, oder ihnen helfen. Habe ich Dir Schaden zugefügt, so bitte ich um Vergebung“, der Meister senkte den Kopf.

Der Schüler war sprachlos, die Idee vom Tod des Vater hatte seinen Kopf verlassen. Seine Wut auf den weisen Mann war verschwunden. Er stand verwundert da und musste das Gehörte erst verarbeiten.


Der weise Mann blickte schließlich wieder auf: „Komm mit.“ Sie gingen ein paar Schritte und setzten sich auf die kleine gemütliche Bank im Garten.


„Es gibt verschiedene Arten von Information, von Geistigem, von Allem. Ich gab Dir zur besseren Veranschaulichung eine sehr grobe und direkte Information über die Sprache. Der Tod Deines Vaters. Diese Information hatte sofort sehr grobe Auswirkungen auf Dich und Deinen Körper. Es gibt aber auch feinere Informationen. Liebe zum Beispiel. Liebe zeigt sich weniger in Worten. Liebe zeigt sich in Verhalten, in Gestik, Mimik, Taten. Im Blick der Augen. Wahre Liebe im Anderen zu lesen ist oft noch schwerer. Und doch verändert auch sie Alles. 
Es gibt Information sogar auf Zellebene. Unsere Nervenzellen kommunizieren miteinander. Sogar unsere anderen Körperzellen. Forscher fanden einen Austausch unter den Zellen, ich glaube sie nannten es „Biophotonen“. Einfacher gesagt: Licht. Unsere Körperzellen kommunizieren durch Licht, in Lichtgeschwindigkeit. Licht ist nichts anderes als Information. Jede Zelle ist ein Informationsfeld in einem Informationsfeld. Unser Körper besteht zwar aus Materie. Aber sein Leben, all der Austausch der Zellen, das Energiefeld das er erzeugt, das alles ist Geist, ist Information.  Die Chakren sind Informationsfelder. Ebenso die Sterne am Himmel. Das Wetter, die Luft. Unser ganzer Planet Erde, unsere Mutter Erde, ist ein Informationsfeld. Ist ein geistiges Wesen. Wasser ist Information. - Ich kannte einen Mann aus Japan, der hat Wasser eingefroren. Wenn er das Wasser vorher schlecht behandelte, waren die Eiskristalle hinterher ziemlich hässlich. Behandelte er das Wasser vorher liebevoll, waren die Kristalle nach dem Einfrieren wunderschön. 
Unser ganzer Körper besteht aus Wasser. Verstehst Du?. Alles ist Geist, ist Information, kann zerstören oder heilen.“

Der Schüler hörte gespannt zu. „Das klingt so unglaublich.“ 
„Auch Glaube ist Geist, ist Information. Wie die Liebe. Einer unserer Vorfahren wusste um diese geistigen Dinge, hat beides gelehrt und angewandt.“
 „Jesus?“ 
„Ja, der Bekannteste.“ 
„Er konnte also wirklich nur durch Handauflegen Heilen?“
 „Alles ist Geist, ist Information. Handauflegen ist ein Beispiel von vielen, wie einem kranken Körper-Geist wieder für ihn gute Information zugeführt werden kann. Jeder Mensch ist ein Energiefeld. Und Energiefelder beeinflussen sich. Ständig, immer. Ich weiß nicht, ob Jesua Ben Joseph Wunderheilungen vollbracht hat. Das ist seeeehr lange her, aber warum nicht. Ich konnte dich nur durch Worte eine Woche lang traurig machen und Du hast Dich schlecht gefühlt. Warum soll jemand, der durch seinen Geist heilt, nicht eine positive Wirkung auf Menschen haben?“

„Meister?“, der Junge sah den weisen Mann an: „Kannst Du auch so heilen?“

Der Alte lachte flüchtig, atmete dann einmal tief ein und aus. „Ich? Ich bin ein einfacher Mann... . Es gibt Heiler, geistige Heiler. Sie arbeiten mit unterschiedlichen Methoden. In den indigenen Kulturen sind es die Schamanen. Doch es gibt viele andere, rund um den Globus ...“, er hielt einen Augenblick inne, als suchte er einen Gedanken. "Wusstest du, England... - In England gibt es tausende Geistheiler. Heute. Jetzt, im 21. Jahrhundert, während wir hier sitzen! Geistiges Heilen ist dort gesellschaftlich anerkannt. Jeder Krankenhauspatient in England hat ein Recht auf die Behandlung durch einen Geistigen Heiler." Der Junge sah den Alten mit großen Augen an. So etwas hörte er zum ersten mal. „Glaube es ruhig, diesmal binde ich dir keinen Bären auf.“ Man erkannte ein Lächeln im Gesicht des weisen Mannes, als er diese Worte sprach. „Im Mutterland der Industrie hat man den Geist nicht ganz vergessen.“

Dann hielt er wieder kurz inne, senkte den Kopf und ein leises Seufzen war zu vernehmen: „Aber in anderen Ländern haben es Geistige Heiler sicher nicht leicht. Dir habe ich gezeigt, dass Information und Geist auf Körper, Chakren, Zellen wirken kann. Es braucht oft nicht einmal Worte. Handbewegungen sind bereits Energie und interagieren mit dem gesamten Energiefeld des Körpers. Dir kann ich es erklären. Aber sonst? Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass zum Beispiel Krankheiten auch geistige, seelische, energetische Ursachen haben können. Dass es auch energetische Blockaden gibt, seelisch trübe Zustände, wer weiß was alles. Viele glauben nicht, dass Geist Materie beeinflusst, oft nicht einmal, dass geistige Dinge existieren. Das Energiefeld unseres Körpers, unsere Lebensenergie, die Information der Zellen ... - ich rede viel zu viel.“ 

Er schwieg einige Augenblicke.

„Die Menschen in Deiner Welt wurden von klein auf materiell geprägt. Sie glauben an Fehlfunktionen des materiellen Körpers, an böse Viren, Chemie und wuchernden Krebs. Kurzum: Sie glauben an Materie. Daher lassen sie sich auch nur auf materieller Ebene behandeln.“ 

Der Junge verstand.

„Ich bin ein einfacher Mann...“ sprach der Alte erneut. „Ich habe einige Fähigkeiten. Ich kann Dinge sehen, verstehen, manche aufzeigen. Vielleicht vermitteln. - Wenn mir Menschen zuhören. Manche glauben, ich sei besonders weise. - Nun ja....". Er begann zu lächeln und als bald schallte ein kurzes Lachen über sich selbst durch den kleinen Garten - es war genau so schnell verflogen. Dann sagte der alte Mann: „Ich bin ein einfacher Mann. Ich bin kein Heiler, habe es nicht gelernt und nie praktiziert. Doch du bist jung. Du könntest in deinem Leben mal einen geistigen Heiler oder eine Heilerin aufsuchen.“


Noch einige Zeit saßen die beiden ohne Worte auf der kleinen Bank im Garten des weisen Mannes. Als schließlich die Sonne unterging, sprach der weise Mann: „Was siehst Du?“
 „Den Sonnenuntergang.“
 „Und was empfindest Du?“
 „... Wunderschön. Es ist wunderschön.“
 „Und was wäre es ohne Geist, ohne Information?“



 

 

zurück zur Startseite